Brustzentrum-Transparent.png

GUT
INFORMIERT

UNSERE INFOSTÄNDE

Ob in der Vorsorge, zur Diagnosesicherung, während der Operation aber auch in der Nachsorge spielen die radiologischen Untersuchungen eine zentrale Rolle. Frau Dr. med. Pia Trabucco, Chefärztin der Mammadiagnostik, führt Sie durch die Räumlichkeiten der Radiologie, beantwortet ihre Fragen und gibt Auskunft über die wichtigsten Untersuchungsmöglichkeiten.


Link zu weiteren Informationen

RADIOLOGIE

Rundgang durch die Radiologie, geführt von der Chefärztin der Mammadiagnostik

Ob in der Vorsorge, zur Diagnosesicherung, während der Operation aber auch in der Nachsorge spielen die radiologischen Untersuchungen eine zentrale Rolle. Frau Dr. med. Pia Trabucco, Chefärztin der Mammadiagnostik, führt Sie durch die Räumlichkeiten der Radiologie, beantwortet ihre Fragen und gibt Auskunft über die wichtigsten Untersuchungsmöglichkeiten.

Die Führungen finden statt von  13:30 Uhr - 14:30 Uhr


Weitere Informationen über diesen Link

Unser Blogartikel zum Thema

Das begehbare Brustmodell vermittelt einen Eindruck des Aufbaus der weiblichen Brust und  veranschaulicht mögliche gutartige Veränderungen sowie die verschiedenen Stadien einer Brusterkrankung. Ein bis zwei Personen des Präventionsteams der Krebsliga stehen vor Ort für Fragen zur Verfügung und geben bei Bedarf Broschüren zum Thema ab.

Link zu weiteren Informationen

BEGEHBARES BRUSTMODELL

Aufklärung und Information 

Das begehbare Brustmodell veranschaulicht die verschiedenen Stadien einer Brusterkrankung und vermittelt einen Eindruck über die Anatomie der weiblichen Brust. Die Besucherinnen und Besucher erfahren so auf einfache Art und Weise den anatomischen Aufbau einer Brust und mögliche gutartige Veränderungen sowie die verschiedenen Stadien einer Brusterkrankung.

Ein Team der Krebsliga Schweiz ist vor Ort um Ihre Fragen rund um Prävention zu beantworten.
 

Weitere Informationen über diesen Link

Durch naturgetreue Brustmodelle haben Sie die Möglichkeit, eine Brust abzutasten und zu schauen, wie sich ein tastbarer Tumor anfühlt.

Link zu weiteren Informationen

SELBSTUNTERSUCHUNGSMODELL DER BRUST

Wie fühlt sich ein Knoten in der Brust an?

Wie fühlt sich ein Knoten in der Brust an und wie ertastet man diesen? Durch naturgetreue Brustmodelle haben Sie die Möglichkeit, eine Brust abzutasten und zu schauen, wie sich ein tastbarer Tumor anfühlt. 

Im Brustzentrum Basel Bethesda Spital beraten Sie Breast Care Nurses. Dies sind diplomierte Pflegefachfrauen mit spezialisiertem Fachwissen rund ums Thema Brustkrebs.

Sie sind fester Bestandteil des interprofessionellen Teams und übernehmen dabei eine zentrale Rolle in der Sicherstellung der Koordination von Behandlung und Pflege bei Frauen mit Brustkrebs. Persönliche Gespräche oder telefonischer Kontakt stehen jederzeit auch nach Spitalaufenthalt zur Verfügung.

Das Beratungsangebot durch die Breast Care Nurses sind nicht nur rund um die Krankheit und deren Behandlung, sondern unterstützt Sie auch zu den Themen wie Ängste, Sexualität, Familie und Körperbildveränderung sowie die Erstversorgung bei Brustentfernung.

An unserem Stand stehen wir für Ihre Fragen und mit diversem Anschauungs- und Informationsmaterial bereit. 

Link zu weiteren Informationen

BREAST CARE NURSES

Beratung für Frauen mit Brustkrebs

Breast Care Nurses sind diplomierte Pflegefachfrauen mit spezialisiertem Fachwissen rund ums Thema Brustkrebs. Sie sind fester Bestandteil des interprofessionellen Teams und übernehmen dabei eine zentrale Rolle in der Sicherstellung der Koordination von Behandlung und Pflege bei Frauen mit Brustkrebs. Persönliche Gespräche oder telefonischer Kontakt stehen jederzeit auch nach Spitalaufenthalt zur Verfügung.

 

Weitere Informationen über diesen Link

Gut beraten zum Brustwiederaufbau!

Den Patientinnen wird frühzeitig die Möglichkeit des Wiederaufbaus der Brust angeboten und die entsprechende Beratung mit einer Plastischen Chirurgin organisiert. Die Rekonstruktion von Teildefekten oder der ganzen Brust hat einen hohen Stellenwert. Immer mehr Frauen lassen sich auch aus prophylaktischen Gründen beide Brüsten entfernen und möchten einen sofortigen Wiederaufbau, wenn sie Trägerin eines Brustkrebs-Gen sind.

Im Bethesda Spital werden sämtliche Rekonstruktionsmöglichkeiten der Brust durchgeführt. Erfahren Sie mehr über die unterschiedlichen Rekonstruktionsmöglichkeiten (Wiederaufbau mit Silikonimplantaten oder mit Eigengewebe).

Die Fachpersonen vor Ort:

Link zu weiteren Informationen

PLASTISCHE CHIRURGIE

Brustrekonstruktion im Brustzentrum Basel Bethesda Spital

Häufig gelingt es heute, schon mit einer kleinen Operation den Tumor in der Brust zu entfernen. In manchen Fällen ist der Tumor jedoch in der Brust verteilt oder die Brust ist im Verhältnis zum Tumor klein, so dass ein grösserer Teil der Brust oder sogar die ganze Brust entfernt werden muss. Um trotzdem ein gutes kosmetisches Ergebnis zu erreichen, kann die Brust wieder „aufgebaut“ werden. Die plastische Chirurgin des Brustzentrums kann alle Methoden des Wiederaufbaus der Brust anbieten. Bereits vor der Operation bespricht der Frauenarzt mit der Patientin, ob ein Wiederaufbau gleich nach der Tumoroperation oder erst zu einem späteren Zeitpunkt sinnvoller ist.

Am Brustkrebs Infotag beantwortet Ihre Fragen gerne Frau Dr. Mirjam Zweifel.

Unser Blogartikel zum Thema

Die Behandlung bei Brustkrebs ist heute massgeschneidert, jede betroffene Frau wird individuell und genau auf ihre Situation zugeschnitten behandelt. So kann es heute auch vorkommen, dass zuerst eine medikamentöse Behandlung erfolgt und erst im Anschluss daran die Operation. Damit bleibt viel Zeit den Eingriff optimal zu planen und Bedenkzeit für wichtige Entscheidungen zu haben. Besonders bei grösseren Eingriffen oder genetisch belasteten Frauen werden spezielle plastisch-chirurgische Techniken eingesetzt- in Abhängigkeit der jeweiligen medizinischen Situation und der Wünsche der betroffenen Frau.

Am Infotag stehen Ihnen erfahrene Brustchirurgen und plastische Chirurgen zur Verfügung, die Ihnen auch anhand von Bildern breit Auskunft zu diesem Thema geben möchten.

Die Fachpersonen vor Ort:

 

Weitere Informationen: 

OPERATIVE BEHANDLUNG BEI BRUSTKREBS

Wann soll operiert werden und welche Möglichkeiten bieten wir an?

Die Behandlung bei Brustkrebs ist heute massgeschneidert, jede betroffene Frau wird individuell und genau auf ihre Situation zugeschnitten behandelt. So kann es heute auch vorkommen, dass zuerst eine medikamentöse Behandlung erfolgt und erst im Anschluss daran die Operation. Damit bleibt viel Zeit den Eingriff optimal zu planen und Bedenkzeit für wichtige Entscheidungen zu haben. Besonders bei grösseren Eingriffen oder genetisch belasteten Frauen werden spezielle plastisch-chirurgische Techniken eingesetzt- in Abhängigkeit der jeweiligen medizinischen Situation und der Wünsche der betroffenen Frau.

An dem Infotag stehen Ihnen erfahrene Brustchirurgen und plastische Chirurgen zur Verfügung, die Ihnen auch anhand von Bilder breit Auskunft zu diesem Thema geben möchten.

Am Brustkrebs Infotag werden anwesend sein:

Frau Dr. Ladewig Hess

Frau Dr. Roberat Sege Verdosci

Herr Dr. Dieter Müller

Die medikamentöse Tumortherapie/Onkologie stellt heutzutage einer der wichtigsten Säulen der modernen Behandlung beim Brustkrebs dar.

Wirksame Medikamente, als Tablette, Infusion oder Injektion verabreicht, können über den Blutkreislauf verteilt im ganzen Körper ihre Wirkung entfalten und erfolgreich verhindern, dass sich Krebszellen im Organismus vermehren und weiter ausbreiten.

Dank moderner, hoch-wirksamer Medikamente ist Brustkrebs heutzutage in 90% der Fälle praktisch heilbar geworden. Diese Therapien werden in der Praxis ambulant verabreicht und sind meist gut verträglich.

Fachpersonen vor Ort:

ONKOLOGIE

Tumortherapie mit Medikamenten

Die medikamentöse Tumortherapie/Onkologie stellt heutzutage einer der wichtigsten Säulen der  modernen Behandlung beim Brustkrebs dar. Wirksame Medikamente, als Tablette, Infusion oder Injektion verabreicht, können über den Blutkreislauf verteilt im ganzen Körper ihre Wirkung entfalten und erfolgreich verhindern, dass sich Krebszellen im Organismus vermehren und weiter ausbreiten.

Dank moderner, hochwirksamer Medikamente ist Brustkrebs heutzutage in 90 % der Fälle praktisch heilbar geworden. Diese Therapien werden in der Praxis ambulant verabreicht und sind meist gut verträglich.

Am Brustkrebs-Infotag sind folgende Onkologen anwesend:

Frau Dr. Cathrin Balmelli 

Herr Dr. David Thorn

Brustkrebs ist eine belastende Diagnose, die vieles im Leben der betroffenen Frau ändert. Manche Frauen können diese Belastung mithilfe von Familie oder Freunden auffangen. Häufig ist die Belastung jedoch gross und überfordert die Patientin und /oder ihre Familie. Hier bietet die psychoonkologische Betreuung Hand. In einem oder mehreren Gesprächen erhält die Frau professionelle Hilfestellung und Unterstützung, bis sie wieder ausreichend Stabilität gewonnen hat.

Die Besucher haben die Möglichkeiten sich am Stand über die unterschiedlichen Möglichleiten psychoonkologischer Unterstützung zu erfahren und Fragen zu stellen. Wir informieren gerne über die Angebote psychoonkologischer Unterstützung im Bethesda Spital sowie auch über weiterführende Unterstützungs- und Behandlungsoptionen.

Link zu weiteren Informationen

PSYCHOONKOLOGIE

Wertvolle Hilfe in einer belastenden Zeit

Die Besucherinnen und Besucher haben die Möglichkeiten sich über die unterschiedlichen Möglichkeiten psychoonkologischer Unterstützung zu erfahren und Fragen zu stellen. Wir informieren gerne über die Angebote psychoonkologischer Unterstützung im Bethesda Spital sowie auch über weiterführende Unterstützungs- und Behandlungsoptionen.

Weitere Informationen über diesen Link

Für eine optimale und personalisierte Behandlung von Brustkrebs muss dieser genau untersucht werden. Dies ist die Aufgabe der Pathologie. An Gewebeproben werden mit dem Mikroskop der Krebs-Typ, seine Aggressivität und die Möglichkeit einer antihormonellen Behandlung oder einer Therapie mit speziellen Medikamenten (z.B. Herceptin) bestimmt. Diese Befunde sind Grundlage bei der Entscheidung, ob ein Brustkrebs sofort operiert oder erst medikamentös/ radiotherapeutisch vorbehandelt wird. 

Am Operationspräparat bestimmt die pathologische Untersuchung, ob der Krebs ganz entfernt wurde, wie gross er ist und 
ob er bereits gestreut hat. Diese Befunde sind für die weitere Behandlung entscheinend.

Link zu weiteren Informationen

PATHOLOGIE

Mikroskopische Untersuchung

Für eine optimale und personalisierte Behandlung von Brustkrebs muss dieser genau untersucht werden. Dies ist die Aufgabe der Pathologie. An Gewebeproben werden mit dem Mikroskop der Krebs-Typ, seine Aggressivität und die Möglichkeit einer antihormonellen Behandlung oder einer Therapie mit speziellen Medikamenten (z.B. Herceptin) bestimmt. Diese Befunde sind Grundlage bei der Entscheidung, ob ein Brustkrebs sofort operiert oder erst medikamentös/radiotherapeutisch vorbehandelt wird.
 

Weitere Informationen über diesen Link

Die grossen Fortschritte der modernen Brustkrebs-Therapien, insbesondere die Entwicklung neuerer, wirksamerer Medikamente, verdanken wir der klinischen Forschung und damit ganz besonders den betroffenen Frauen, welche an klinischen Studien teilgenommen haben.

Tagtäglich führt die klinische Krebs-Forschung zu Behandlungs-Fortschritten, von denen Patientinnen mit Brustkrebs bereits heute wie auch in der Zukunft sehr profitieren werden.

Lassen Sie sich am Stand der Krebsforschung persönlich zu den klinischen Studien beraten, welche aktuell vom Brustzentrum für betroffene Patientinnen angeboten werden.

Fachpersonen vor Ort:

Link zu weiteren Informationen

Link zu weiteren Informationen

KREBSSTUDIEN/KLINISCHE STUDIEN

Klinische Studien zur Erforschung von besseren Brustkrebs-Therapien

Die grossen Fortschritte der modernen Brustkrebs-Therapien, insbesondere die Entwicklung neuerer, wirksamerer Medikamente, verdanken wir der klinischen Forschung und damit ganz besonders den betroffenen Frauen, welche an klinischen Studien teilgenommen haben.

Tagtäglich führt die klinische Krebs-Forschung zu Behandlungs-Fortschritten, von denen Patientinnen mit Brustkrebs bereits Heute wie auch in der Zukunft sehr profitieren werden.

Weitere Informationen über diesen Link

Wir setzen uns für eine Welt ein, in der weniger Menschen an Krebs erkranken, weniger Menschen an den Folgen von Krebs leiden und sterben und mehr Menschen von Krebs geheilt werden. Unsere Beratung und Begleitung in allen Phasen der Erkrankung ist kostenlos und richtet sich an Personen, die von Krebs betroffen sind sowie deren Angehörige, Hinterbliebene und Bezugspersonen in den Kantonen Basel-Stadt und Basel-Landschaft.

Brustkrebs kann jede Frau treffen. Frauen können aber dazu beitragen, dass ihr Brustkrebsrisiko möglichst gering bleibt und dass – im Fall einer Erkrankung – Brustkrebs möglichst früh entdeckt wird. Seit einigen Jahren ist die Zahl der Frauen, die an Brustkrebs sterben rückläufig. Einer der Hauptgründe für diese Entwicklung ist die bessere Früherkennung. Diese kann Krebs nicht verhindern, hilft aber, ihn in einem Anfangsstadium zu erkennen. Je weniger fortgeschritten die Erkrankung ist, desto höher sind die Aussichten auf Heilung.

Link zu weiteren Informationen

KREBSLIGA BEIDER BASEL

«Wir sind für Sie da, um Sie aufzufangen, Ihnen zuzuhören und Sie zu unterstützen.»

Wir setzen uns für eine Welt ein, in der weniger Menschen an Krebs erkranken, weniger Menschen an den Folgen von Krebs leiden und sterben und mehr Menschen von Krebs geheilt werden. Unsere Beratung und Begleitung in allen Phasen der Erkrankung ist kostenlos und richtet sich an Personen, die von Krebs betroffen sind sowie deren Angehörige, Hinterbliebene und Bezugspersonen in den Kantonen Basel-Stadt und Basel-Landschaft.

Brustkrebs kann jede Frau treffen. Frauen können aber dazu beitragen, dass ihr Brustkrebsrisiko möglichst gering bleibt und dass – im Fall einer Erkrankung – Brustkrebs möglichst früh entdeckt wird. Seit einigen Jahren ist die Zahl der Frauen, die an Brustkrebs sterben rückläufig. Einer der Hauptgründe für diese Entwicklung ist die bessere Früherkennung. Diese kann Krebs nicht verhindern, hilft aber, ihn in einem Anfangsstadium zu erkennen. Je weniger fortgeschritten die Erkrankung ist, desto höher sind die Aussichten auf Heilung.

Weitere Informationen über diesen Link

bc_bc_de_hor_nor_big_rgb.png